Taekwondo

TAEKWONDO, WAS IST ES ?

Die Entstehung

Es gibt viele Theorien über die Entstehung von Taekwondo. Es heißt, Taekwondo sei aus der Vereinheitlichung der Kampfpraktiken mehrerer südkoreanischer Schulen aus der Zeit der Drei Königreiche (Koguryo, Baekje und Silla) hervorgegangen. Diese Kampfkunst, die die Methoden des Schutzes von Körper und Geist integriert, wurde jedoch auch stark von anderen Kampftechniken wie dem japanischen Karate beeinflusst, das selbst chinesischer Herkunft ist. Wir können daher sagen, dass sein erstes Substrat das der koreanischen Ancestral-Techniken (Taekkyon = Fußtechnik) ist, wobei Barehand-Kampftechniken aus Karate integriert und eingeschlossen werden.

Taekwondo ist der offizielle Nationalsport der Republik Korea seit den 1950er Jahren, der von den koreanischen Streitkräften getreten, geschlagen und von diesen eingesetzt wird. Es ist nach wie vor eine der beliebtesten Sportarten in Korea und wird von Polizei, Militär und Studenten unterrichtet.

Er wurde in vielen Ländern der Welt importiert und trat Anfang der 70er Jahre in Belgien auf. Als Demonstrationssport wurde Taekwondo 2000 olympische Disziplin.

Taekwondo im Alltag

Taekwondo lässt alle Muskelgruppen des Körpers sowie die Beweglichkeit der Gelenke arbeiten. Durch das Üben der Sequenzen und die Einstellung in Kampfsituationen ermöglicht das Taekwondo die Verbesserung der Reflexe, Koordination, Präzision der Bewegungen sowie des Gleichgewichtes. Es entwickelt auch Flexibilität, Beweglichkeit und Muskelkraft.
Auf der psychischen Ebene entwickelt es auch die Fähigkeiten des Auswendiglernen, der Konzentration und eines besseren emotionalen Managements. Durch das Management in einer kontrollierten Umgebung und durch Regeln, die Integrität und Selbstkontrolle fördern, kann jeder sein körperliches und seelisches Gleichgewicht finden.
Gerade für Kinder verbessert diese Sportart die Konzentration, reduziert die Aggression und vergrössert vor allem das Selbstbewusstsein deutlich.
Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Website, um alle praktischen Informationen und Schulungspläne zu erfahren.

Taekwondo

Der Name Taekwondo besteht aus drei Begriffen:

Tae

Der koreanische Begriff Tae bedeutet „Fuß“ und „Fußtechniken“.

Kwon

Der Begriff Kwon bedeutet „Faust, Fausttechniken“.

Do

übersetzt bedeutet „der Weg, die Lehre, die Haltung“

Wenn diese drei Silben zusammen platziert werden, wird betont, wie wichtig es ist, Faust und Fuß entsprechend der mentalen Kontrolle in einen Kampf zu stecken

Lernen

Jeder kann es lernen, es gibt keine Einschränkung für Taekwondo: von 6-99 ob Mann oder Frau.

Taekwondo bringt Koordination, Reflexe und großes SELBSTVERTRAUEN.

Die Lehre in unsere Clubs wird von Profis überteilt, die alle eine Ausbildung als Trainer absolviert haben und haben sich auf Taekwondo spezialisiert.

Diese Kurse sind vom regionalen Taekwondo-Verband zertifiziert

Was ist es ?

Taekwondo ist nicht nur eine Disziplin der Kampfkunst-Fußfaust.

Es besteht aus:

Poomse: Ein Poomse ist eine Abfolge von Bewegungen, die einen imaginären Kampf gegen einen oder mehrere Gegner darstellt.

Hoshinsul: Hoshinsul ist die Selbstverteidigung, die der Schüler, gegen Angriffe mit bloßen Händen und Angriffe mit Waffen (Messer, Stock, Revolver, …) zu verteidigen lernt.

Kibon: Dies ist die Grundbewegungsgruppe, die in drei Achsen unterteilt werden kann: Positionen, Armbewegungen und Beinbewegungen.

Hanbon-Kyorugi: Wörtlich bedeutet „Hanbon Kyorugi“ „Kampf auf ein Schritt“. Dies ist ein technischer Teil, der von 2 Schüler ausgeführt wird

Kyorugi: Die Kämpfe finden je nach Alter in 3 Runden mit einer Dauer von 1 bis 2 Minuten statt, zwischen jeweils 30 Sekunden und 1 Minute Pause. Kämpfer werden nach Gewicht, Alter und Stufe kategorisiert. Die Schüler sind durch Ausrüstung geschützt.